Sven Rump

PPP ist eine liberale Denkweise, die die Zusammenarbeit von Staat und Wirtschaft sinnvoll verflechtet. Dadurch wird die Staatsquote tendenziell reduziert.

PPP-News

Neue Partner für Biorender AG

tstamp);*/ echo substr($this->date, 0, -5); ?>

Dem Münchwiler Biogaswerk Biorender könnte ein Eigentümerwechsel bevorstehen. In einer Mitteilung vom Montag wird ein möglicher Kooperationspartner aus der Fleischindustrie erwähnt, ein konkreter Name wird noch nicht genannt. Biorender verarbeitet Fleischabfälle zu Biogas; derzeit gehört das Unternehmen zu einem knappen Viertel der Stadt Winterthur, namhaft beteiligt sind ferner die Städte St. Gallen, Wil und Schaffhausen.

NZZ online vom 3. Juni 2014

Umstrittene Finanzierung

Die Anlage wurde zum Politikum, nachdem technische Schwierigkeiten die Produktion gebremst und zu finanziellen Problemen geführt hatten. Am 24. November 2013 sagten die Winterthurer Stimmberechtigten Ja zu einer Finanzspritze in Form einer erhöhten Abgeltung des ökologischen Mehrwerts auf ihren Biogas-Bezügen.

Genau einen Tag nach dem Winterthurer Ja zur Finanzspritze gaben allerdings die Behörden von Wil bekannt, sie wollten sich von ihrer Beteiligung am Werk trennen und suchten einen Käufer für ihr Aktienpaket. Zudem verweigert Wil seit Mitte 2013 einen von Biorender verlangten ökologischen Aufpreis.

Die Münchwiler Gasproduktion hat sich mittlerweile bei zwischen 55 und 60 Prozent der ursprünglichen Zielvorgabe stabilisiert, die Hoffnungen auf weitere markante Verbesserungen sind offenbar verflogen. Im Schreiben vom Montag heisst es, neue Untersuchungen und Einschätzungen der Anlage hätten gezeigt, dass Biorender auch bei optimalen Bedingungen eine maximale Produktion von dieser Grössenordnung erreichen könne.

Wertberichtigungen

Während sich die Verantwortlichen bei Biorender auf das derzeitige Produktionsniveau einstellen wollen, spitzt sich die Finanzlage zu. Technische Umstellungen in der Pionieranlage haben Geld verschlungen, und der Öko-Zuschlag aus Wil fehlt. In der Folge wurde ein ursprünglich einkalkulierter Investitionsbeitrag des Verbands der Schweizerischen Gasindustrie gestrichen.

Der im Communiqué nicht näher umschriebene Kooperationspartner soll an einer Mehrheit des Aktienkapitals interessiert sein. Bei Wil ist die Verkaufsabsicht offiziell. Die Eulachstadt hat bisher an ihrem Engagement festgehalten. Allerdings weist Stadtwerk Winterthur auf der Biorender-Beteiligung von ursprünglich 3 Millionen für 2012 und 2013 je 1,5 Millionen Franken als Wertberichtigung aus.

 

Quelle: www.nzz.chAutor: flo.Datum: 3. Juni 2014

 

>>> PPP-Projektbeschrieb der Biorender AG

>>> "Biorender stellt die Weichen für die Zukunft": Medienmitteilung der Biorender AG vom 2. Juni 2014

Zurück | Einen Kommentar schreiben

Kommentare

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.*