Jakob Baumann

PPP-Projekte rufen nach abteilungsübergreifenden Lösungen mit dem privaten Partner und sind damit Motoren für Kulturwandel.

PPP Projekte in der Schweiz

Sportarena Allmend Luzern

Seit Juli 2011 kickt der FC Luzern in der neuen Swissporarena, im Sommer 2012 wurden das neue Hallenbad und zwei neue Wohnhochhäuser eingeweiht. Das alles gehört zum Projekt "Sportarena Allmend Luzern", einer PPP zwischen der Stadt Luzern und privaten Investoren. 

Bild: swisspor Management AG
Bild: swisspor Management AG

 

Allgemeine Angaben

Projektname:Sportarena Allmend Luzern
Projektbeschrieb:Planung, Bau, Finanzierung und Teilbetrieb der Sportarena mit einem Fussballstadion (Kat. A+) mit ca. 16'000 Plätzen, Service Public mit Hallenbad, Doppelturnhalle, Leichtathletikanlage und weiteren Breitensporteinrichtungen, ausserdem kommerzielle Zusatznutzung mit ca. 250 Wohneinheiten, Büro- und Verkaufsflächen, Fitnesscenter, Sportmedizin
Partner "Public":Stadt Luzern
Stadion Luzern AG
Partner "Private":ARGE Halter/Eberli
Real Estate Asset Management, Credit Suisse
Beschaffungsverfahren:Die Beschaffung von Planung, Bau, Finanzierung und Betrieb wurde im Rahmen eines Gesamtleistungswettbewerbes mit vorgeschalteter Präqualifikation durchgeführt. Fünf Bietergemeinschaften nahmen teil, gewonnen haben die als beteiligte Partner aufgeführten Unternehmen.
Zuständigkeit und Bewilligung:Umzonung: Stadtparlament, fakultatives Referendum
Baurechtsverträge und finanzielle Beiträge der Stadt: Stadtparlament, obligatorisches Referendum
Baubewilligungsbehörde: städtische Exekutive (Stadtrat)

 

Finanzielle Kennzahlen

Investitionsvolumen:ca. 300 Millionen Franken
Anteil Sportinfrastruktur:ca. 167 Millionen Franken, verteilt wie folgt:
- ca. 79.6 Millionen Franken für Sportgebäude mit Hallenbad
- ca. 75 Millionen Franken für Fussballstadion
- ca. 12.8 Millionen Franken für Breitensportanlagen
Anteil Wohnhochhäuser:ca. 134.7 Millionen Franken

 

Verantwortlichkeiten

Generalunternehmung:Arbeitsgemeinschaft:
Halter AG, Zürich
Eberli, Sarnen
Architektur:Daniele Marques, Luzern
Iwan Bühler, Luzern
Bauherrschaft:Stadion Luzern AG (Fussballarena)
Credit Suisse Real Estate Asset Management (Wohntürme, Sporthalle)
Betrieb Stadion:swissporarena events AG
PPP-Typus:Beschaffungs- und Betriebs-PPP:
Mit der Abgabe der Grundstücke (für das Sportgebäude und die Wohnhochhäuser) im Baurecht an die Immobilien-Anlagegefässe der Credit Suisse wurde die finanzielle Grundlage für die swissporarena geschaffen. Der Betrieb erfolgt über die swissporarena events AG, eine rein private Gesellschaft mit Beteiligung des FC Luzern und der ARGE Halter/Eberli. Die Leichtathletik- und Breitensportanlagen sowie den Ausbau des Hallenbads finanziert die Stadt Luzern selbst und übernimmt auch deren Betrieb.
Projektleitung "Public":Rosie Bitterli Mucha, Chefin Kultur und Sport, Stadt Luzern
Ruedi Frischknecht, Leiter Stadtentwicklung, Stadt Luzern
Projektleitung "Private":k.A.

 

Zeitplan

Wettbewerb:Oktober 2007 bis Mai 2007
Volksabstimmung:30. November 2008 (angenommen mit 55,1 % Ja-Stimmen)
Spatenstich:29. September 2009
Baubeginn:September 2009
Schlüsselübergabe swissporarena:Juli 2011
Schlüsselübergabe Sportgebäude:Juli 2012
Schlüsselübergabe Wohnhochhäuser:August 2012

Stand: Oktober 2013

Zurück